Stellenangebote

Justiz? Na klar!Details anzeigen
Justiz? Na klar!

Im Geschäftsbereich des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommern gibt es interessante und vielseitige Berufsmöglichkeiten. Nachfolgend finden Sie aktuelle Stellenangebote bzw. -ausschreibungen.

Wonach suchen Sie?

Ablauf der Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung erfolgt in einem Vorbereitungsdienst als Beamte/Beamter auf Widerruf.
Nach bestandener Laufbahnprüfung erfolgt der Einsatz als Landesbeamte/-beamter in einer der Justizvollzugsanstalten des Landes Mecklenburg-Vorpommern.
Der Vorbereitungsdienst vermittelt den Anwärterinnen und Anwärtern die Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zur Erfüllung der Aufgaben in ihrer Laufbahn befähigen. Er dient zugleich der Persönlichkeitsbildung.
In der theoretischen Ausbildung wird das Grundlagen- bzw. Fachwissen vermittelt. Sie erfolgt in der Bildungsstätte Justizvollzug bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow.
Die berufspraktische Ausbildung wird in mindestens drei Justizvollzugseinrichtungen mit unterschiedlichen Vollzugsformen (im Vollzug der Freiheitsstrafe, im Vollzug der Untersuchungshaft, im Jugendvollzug und im offenen Vollzug durchgeführt).
Theorie und Praxis wechseln sich regelmäßig ab.
Sie werden im Schichtdienst eingesetzt.

Bewerberprofil

Sie verfügen über einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Realschulabschluss.

In den Fächern Mathematik, Deutsch und Sport haben Sie auf Ihren Real- bzw. Hauptschulzeugnis mindestens die Note 4 "genügend". Ein Ausgleich mit Noten des Berufsschulzeugnisses ist möglich.
Zum Zeitpunkt der Einstellung sind Sie mindestens 21 Jahre und haben das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres werden bei erfolgreicher Teilnahme am Auswahlverfahren Ausnahmen geprüft. Die Höchstaltersgrenze gilt nicht für Inhaber des Eingliederungs- oder Zulassungsscheins und in den Fällen des § 7 Abs. 6 des Soldatenversorgungsgesetzes.
Sie sind Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Oder Sie besitzen die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft oder die eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder die eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.
Sie leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen und bieten die Gewähr, dass Sie für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintreten.
Sie sind nach Ihren charakterlichen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten sowie nach Feststellung des Amtsarztes für die Laufbahn geeignet (vollzugsdiensttauglich).
Sie bringen die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Handeln, hohe Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität und hohe kommunikative Kompetenz sowie körperliche Fitness mit.

Verdienst & Karrierechancen

Während des Vorbereitungsdienstes erhalten Sie Anwärterbezüge. Der Grundbetrag beträgt zurzeit monatlich ca. 1.130 € brutto zzgl. Anwärterzuschlag (35% des Anwärtergrundgehaltes) während der berufspraktischen Ausbildung.
Sie erhalten 30 Tage Urlaub im Jahr.
Zusätzlich werden jährliche Sonderzuwendungen gemäß den geltenen Landesregelungen gezahlt. Bei entsprechendem Familienstand werden ein Familienzuschlag und auf Antrag vermögenswirksame Leistungen gewährt.
Als Beamtin oder Beamter unterliegen Sie nicht der Sozialversicherungspflicht. Es werden daher nur Lohn- und ggf. Kirchensteuer sowie Solidaritätszuschlag abgezogen.
Da für Sie als Beamtin oder Beamter keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht und Sie vom Dienstherrn auch nicht krankenversichert werden, ist der Abschluss einer freiwilligen Krankenversicherung bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse erforderlich.

Im Krankheitsfall erhalten Sie eine anteilige Beihilfe, sofern für den nicht gedeckten Teil eine anderweitige freiwillige Krankenversicherung nachgewiesen wird.

Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.
Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.
Dem Bewerbungsschreiben fügen Sie bitte einen tabellarischen Lebenslauf, Kopien der Schul- und Ausbildungszeugnisse sowie eine begründete Erklärung bei, bei welcher Justizvollzugsanstalt Sie vorzugsweise zum Einsatz kommen wollen.
Sie können Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder per Post übersenden.

Hinweise zum Auswahlverfahren

Über die Einstellung und die individuelle Eignung des Bewerbers für die Tätigkeit in einer Justizvollzugsanstalt wird durch ein besonderes Verfahren (Auswahlverfahren) entschieden.

1. Testtag
Informationsveranstaltung in der Justizvollzugsanstalt
Allgemeinwissenstest
2. Testtag
Intelligenz-Test

Deutschtest
Aufsatz zu einem aktuellen und auf den Vollzug bezogenen Thema

Praxistest / Beobachtungsaufgabe
Es wird eine typische Szene aus dem Vollzugsalltag nachgestellt. Die Aufgabe ist es, Auffälligkeiten wahrzunehmen.

Sporttest
Pendellauf 4mal 9 Meter (Schnelligkeit, Wendigkeit, Koordination)
Liegestütze und Sit-ups jeweils 40 Sek. (Kraft, Körperspannung, Koordination)
Liegestütze = nach jedem Liegestütz berührt wechselseitig jeweils eine Hand den anderen Unterarm.Sit-ups = Die Beine liegen erhöht auf einer Bank.
Cooper-Test (Ausdauer) = Laufen mit einer Dauer von 12 Minuten
3. Testtag
Gruppendiskussion
Zu einem aktuellen Thema müssen Positionen in der Gruppe nach Instruktionen behauptet oder erarbeitet werden.

Auswahlkommissionsgespräch
Vorstellung dem Amtsarzt
Nach erfolgreichem Durchlauf aller 3 Testtage erfolgt die Vorstellung beim Amtsarzt zur Feststellung der gesundheitlichen Eignung.

Allgemeine Bestimmungen für die Bestimmung der gesundheitlichen Eignung
(pdf-Datei zum Download)

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner / Kontakt

Frau Martina Luckstein
Ansprechpartnerin für die Stellenausschreibung und Fragen zur Bewerbung

Tel. 03843 / 28 37 21
E-Mail martina.luckstein@bjv.mv-justiz.de
Postanschrift Bildungsstätte Justizvollzug bei der
FHöVPR M-V
Goldberger Str. 12
18273 Güstrow

Aufgabenbeschreibung

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören:

  • Unterstützung der Vollzugsabteilungsleitung und Übernahme der Sachaufgaben für den zugewiesenen Bereich
  • Übernahme von Aufgaben auf besondere Anforderung der Vollzugsabteilungsleitung
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Sport- und Freizeitmaßnahmen für Gefangene

U. a. verantwortlich für

  • die Umsetzung des Konzeptes der Vollzugsabteilung
  • die Erstellung des Vollzugsplanes und seine Fortschreibung zur Beratung in einer Konferenz
  • das Führen von Einzelgesprächen, insbesondere zur Hilfestellung in persönlichen und sozialen sowie vollzuglichen    Angelegenheiten der Gefangenen während des Vollzuges und zur Entlassungsvorbereitung
  • die Anfertigung von Stellungnahmen zur Aussetzung des Strafrestes bzw. in Gnadensachen
  • die Anfertigung von Rechtsanwaltsschreiben
  • die Zusammenarbeit mit Angehörigen von Gefangenen
  • die Vorbereitung und Entscheidung über die Anordnung besonderer Sicherungsmaßnahmen
  • die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Ausführungen und Begleitausgängen
  • die Anhörung der Gefangenen im Rahmen eines Disziplinarverfahrens und Vorstellung in der Vollzugskonferenz
  • die Teilnahme an Behandlungsmaßnahmen
  • die Durchführung von Behandlungsmaßnahmen
  • die Durchführung von Kontaktgesprächen mit Angehörigen
  • die Eingabe und Pflege der Daten in "BasisWeb" und "colibri"

Mitwirkung bei Entscheidungen über:

  • die Einleitung von vollzugsöffnenden Maßnahmen
  • den Außenarbeitseinsatz
  • die Gewährung von Vollzugslockerungen
  • die gemeinsame Unterbringung während der Ruhezeit
  • die Ausstattung des Haftraumes und den Besitz von Gegenständen
  • den Ausschluss einzelner Gegenstände vom Einkauf
  • den Einkauf vom Eigengeld, soweit dies Maßnahmen nach § 9 Abs. 1 Nrn. 19 bis 21 StVollzG M-V nicht entgegensteht
  • das Führen von Ferngesprächen
  • die Zulassung eigener Hörfunk- und Fernsehgeräte
  • die Annahme von Gegenständen und deren Gewahrsam
  • die Fesselung bei Ausführungen

Vorbereitung von Entscheidungen über:

  • Folgeentscheidungen nach beanstandungsfreiem Verlauf der erstmaligen Gewährung von Vollzugslockerungen
  • Einschränkungen der gemeinschaftlichen Unterbringung während der Arbeits- und Freizeit in besonderen Fällen
  • das Untersagen von Besuchen bzw. der Anordnung der Besuchsdurchführung mittels Trennscheibe
  • das Untersagen des Schriftwechsels mit bestimmten Personen
  • das Anhalten von Schreiben
  • den Ausschluss des Bezuges von Zeitungen und Zeitschriften
  • das Untersagen des Hörfunk- oder Fernsehempfangs in Einzelfällen
  • eine andere Art der Fesselung
  • eine mit der Entkleidung des Gefangenen verbundene körperliche Durchsuchung
  • Disziplinarmaßnahmen
  • Gewährung des Langzeitbesuchs

 

Bewerberprofil

erfolgreich abgeschlossene Fachhochschulausbildung in der Fachrichtung Sozialarbeit/Sozialpädagogik mit staatlicherAnerkennung als Diplomsozialpädagogin bzw. Diplomsozialpädagoge (FH/BA) und/oder Diplomsozialarbeiterin bzw. Diplomsozialarbeiter (FH/BA) oder ein vergleichbarer Abschluss
Kooperations- und Teamfähigkeit sowie ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und   Verantwortungsbewusstsein
sicheres und gewandtes Auftreten sowie Verhandlungsgeschick
Eigeninitiative, Selbständigkeit und Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten
überdurchschnittliches Engagement
Einfühlungs- und Druchsetzungsvermögen
entscheidungsfreudige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
sehr gute soziale und kommunikative Kompetenzen
analytisches Denkvermögen

Ausschreibungstext

Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Die Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern schätzt Vielfalt und begrüßt daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.
Es handelt sich um eine sicherheitsempfindliche Tätigkeit, so dass die Eignung dafür im Rahmen einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen (Ü 3) gemäß § 10 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG M-V) festgestellt werden muss.
Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.
Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.
Sie können Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder per Post übersenden.

 

Ansprechpartner / Kontakt

Herr Michael Gutsmuths
Ansprechpartner für Fragen zur Stellenausschreibung

Tel. 03831 - 665 210
E-Mail poststelle@jva-stralsund.mv-justiz.de
Postanschrift

Justizvollzugsanstalt Stralsund
Franzenshöhe 12
18439 Stralsund

Ehrenamt im Justizvollzug

Symbolfoto - Ehrenamt (Interner Link: Engagieren Sie sich mit uns!)Details anzeigen
Symbolfoto - Ehrenamt (Interner Link: Engagieren Sie sich mit uns!)

Symbolfoto - Ehrenamt

Sie wollen für Menschen da sein?

Engagieren Sie sich mit uns!

Besuch, Post, Telefon & Geld

info_besucher.jpg (Interner Link: Wir helfen Ihnen weiter)Details anzeigen
info_besucher.jpg (Interner Link: Wir helfen Ihnen weiter)

Info Besucher

Mein Partner ist in Haft... Was nun?

Wir helfen Ihnen weiter

Justizministerium M-V

justizministerium.jpg (Externer Link: weiter zur Startseite)Details anzeigen
justizministerium.jpg (Externer Link: weiter zur Startseite)

Eingangsportal Justizministerium M-V

Aktuelles aus dem Ministerium

weiter zur Startseite