Aktuelles

Justizstaatssekretärin Birgit Gärtner hat Ines Reimers zur Behördenleiterin des LaStar ernannt: „Eine wichtige Arbeit für die Sicherheit der Bevölkerung“

27.07.2017 - Sechs Jahre nach seiner Gründung wird das Landesamt für ambulante Straffälligenarbeit (LaStar) in Rostock von drei Frauen geführt. Justizstaatssekretärin Gärtner wünscht der neuen Leiterin Ines Reimers sowie ihren Stellvertreterinnen Gloria Arndt und Sabine Kramp viel Erfolg: „Die gute Aufbauarbeit, die das Team um den bisherigen Leiter Dirk Manzewski geleistet hat, wird mit Ines Reimers fortgesetzt werden. Wir haben mit dem LaStar im Jahr 2011 eine europaweit beachtete Behörde errichtet, die die Führungsaufsichtsstellen mit der Bewährungshilfe und der forensische Ambulanz vereint. Geschaffen wurde somit eine Anlaufstelle für die Unterstützung und Kontrolle von Verurteilten nach der Haftzeit oder in der Bewährungszeit. Gerichte, Staatsanwaltschaften, Polizei, Jugendämter und freie Träger arbeiten seitdem reibungsloser zusammen. Den gut 80 Bewährungshelfern gilt mein Dank. Ihr tägliches Ziel ist es, Rückfall-Gefahren von Straftätern zu vermeiden. Vorbeugen ist beste Sicherheitspolitik. Über 900 Straffällige stehen derzeit im Land unter Führungsaufsicht. 13 von ihnen mit einer so genannten Fußfessel“, so Justizstaatssekretärin Gärtner. Das LaStar hat insgesamt 115 Beschäftigte.

Zur Person:

Ines Reimers wurde 1965 in Gehrden (Niedersachsen) geboren. Seit über 20 Jahren arbeitet sie in Mecklenburg-Vorpommern. Zunächst war sie 1996 Rechtsanwältin in Rostock. 1997 kam Ines Reimers als Proberichterin zur Staatsanwaltschaft Rostock. Zehn Jahre später wurde sie zur Generalstaatsanwaltschaft abgeordnet. Im Jahr 2010 wurde Ines Reimers zur Oberstaatsanwältin ernannt. Im vergangenen Jahr war sie im Bildungsministerium im Referat „Kulturelle Grundsatzangelegenheiten“ tätig.

Anhörung im Bundestag zur Fußfessel – Behördenleiter als Sachverständiger

20.03.2017 - Die Große Koalition in Berlin plant die sogenannte Elektronische Fußfessel vermehrt auch bei Haftentlassenen einzusetzen, denen terroristische Taten zugetraut werden. Hierzu fand am 20. März 2017 eine öffentliche Anhörung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages statt, zu der auch der Behördenleiter des LaStar, Herr Manzewski, als Sachverständiger eingeladen war.

LaStar bei DBH-Tagung in Kassel vertreten

17.02.2017 – Bei der vom 28.02.2017 bis 01.03.2017 stattfindenden Fachtagung des DBH in Kassel zum Thema Führungsaufsicht, werden auch Mitarbeiter des LaStar aktiv beteiligt sein. Herr Kammermeier und Frau Bruns-Gercken, beide Mitarbeiter der Führungsaufsichtsstelle im LaStar, werden zu den Themen „Arbeiten im multiprofessionellen Team“ bzw. „Sicherheitskonzepte im Rahmen der Führungsaufsicht und ihre Bedeutung für die Praxis“ referieren.   

Justizministerin besuchte das LaStar

16.02.2017 – Im Rahmen ihrer Rundreise zu sämtlichen Justizbehörden des Landes machte Justizministerin Katy Hoffmeister auch im LaStar halt. Hier informierte sie sich über die Zusammenarbeit von Führungsaufsichtsstelle, Sozialen Diensten und Forensischer Ambulanz in einer Behörde, sowie die hieraus resultierenden Synergieeffekte. Besonderes Interesse hatte sie zudem an der Zusammenarbeit mit dem Justizvollzug über das Konzept InStar und mit den Polizeibehörden des Landes über das Konzept FoKuS. Ihren Besuch rundete die Justizministerin mit einem Gespräch beim örtlichen Personalrat ab.

Justizministerin Hoffmeister besucht das LaStar

31.01.2017 – Justizministerin Katy Hoffmeister will bis Sommer sämtliche Gerichte, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugsanstalten des Landes persönlich besuchen, um sich in Gesprächen mit den Behördenleitungen und Personalvertretungen über die jeweiligen Situationen vor Ort zu informieren. Dazu wird auch das Landesamt für ambulante Straffälligenarbeit zählen. In Ihrer entsprechenden Presseerklärung betonte die Justizministerin, dass die rund 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Justiz in Mecklenburg-Vorpommern jeden Tag eine verantwortungsvolle Arbeit leisten würden. Deren Einschätzungen und Sorgen seien ihr wichtig, um gemeinsam die Herausforderungen in der Justiz auch in Zukunft meistern zu können.   

44. Fachkonferenz der Sozialen Dienste 2017 in Warnemünde

13.01.2017 – Die 44. Fachkonferenz der Referentinnen und Referenten der Sozialen Dienste der Justiz und der freien Straffälligenhilfe findet in diesem Jahr vom 26. – 28.04.2017 in Mecklenburg-Vorpommern statt. In Warnemünde wird u.a. zu Themen, wie über den Stand der Landesresozialisierungsgesetze, das Ergebnis der Länderumfrage zur therapeutischen Nachsorge, die Frage nach einer Psychosozialen Prozessbegleitung und die Notwendigkeit von Sicherheitskonzepten für die Sozialen Dienste diskutiert.  

Mitarbeiter des LaStar mit Tiburtius-Preis ausgezeichnet

22.12.2016 – Lars Feikert, Bewährungshelfer des LaStar im Geschäftsbereich Stralsund ist von der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen mit dem Tiburtius-Preis 2016 der Berliner Hochschulen ausgezeichnet worden. Er erhielt den 1. Preis für seine Abschlussarbeit aus dem Jahr 2015 zu einer empirischen Analyse von psychosozialen Online-Beratungsstellen für Jugendliche und junge Erwachsene.

7. Bundestagung der Forensischen Ambulanzen in Potsdam

02.11.2016 – Am 17. und 18. November 2016 findet in Potsdam die 7. Bundes-tagung der Forensischen Ambulanzen statt. Im Mittelpunkt der Tagung stehen dabei in diesem Jahr die Qualitätsstandards der forensischen Ambulanzen im Strafvollzug. Auch das LaStar wird hieran aktiv beteiligt sein. Frau Gretenkord, Psychologin im LaStar, wird gemeinsam mit einem Kollegen einen Workshop zum Thema: „Wie werden die Therapien beendet?“ leiten.

 

LaStar begleitet Einführungsseminar in Berlin

02.11.2016 – Beim Einführungsseminar der Länder für neueingestellte Bewährungs- und Gerichtshelfer/ -innen vom 12.12. bis 16.12.2016 in Berlin wird auch Herr Rohde, Leiter der Sozialen Dienste im Geschäftsbereich Rostock, aktiv mitwirken. Herr Rohde wird am 15.12. zur Arbeit mit Sexualstraftätern in der Bewährungshilfe und der Führungsaufsicht referieren.

LaStar unterstützt Arbeitstagung der Staatsanwaltschaften

01.11.2016 – Am 24. und 25. November 2016 findet die diesjährige Arbeitstagung der Staatsanwaltschaften des Landes in Greifswald statt. Der Leiter der Führungs-aufsichtsstelle im LaStar, Herr Staatsanwalt Sachsenröder, wird in diesem Zusammenhang zur Thematik Führungsaufsicht (Intensivierung des Instruments Führungsaufsicht: Rückblick – Ausblick - praktische Erfahrungen) referieren.

Zuwachs auf der Leitungsebene der Sozialen Dienste Schwerin

26.07.2016 – Nachdem Stefan Pamperin, der bisherige kommissarische Leiter des Geschäftsbereichs Schwerin, mit Wirkung zum 01.06.2016 zum Justizministerium M-V in die dortige Abteilung 2 abgeordnet und durch seinen bisheriger Vertreter Jan Winkler (ebenfalls kommissarisch) ersetzt worden ist, wurde nunmehr auch die Position der Stellvertretenden Leiterin kommissarisch neu besetzt. Seit dem 26.07. 2016 wird diese Aufgabe von Frau Katrin Sauer wahrgenommen.

LaStar beim Mecklenburg-Vorpommern Tag vertreten

09.07.2016 – Beim Mecklenburg-Vorpommern Tag in Güstrow vom 08.07. bis 10.07.2016 war auch das LaStar durch Mitarbeiter vertreten. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus den JVA`en Bützow und Waldeck sowie aus dem Justizministerium betreuten sie denn Stand des Justizministeriums und standen den Bürgern Rede und Antwort. Neben der Tätigkeit der Bewährungshelfer stand dabei insbesondere die Verwendung und Funktionsweise der Fußfessel im besonderen Interesse der Besucher. Ein Dummy der Fußfessel diente hierbei als Schauobjekt.

‎"Spice" hat den Justizvollzug in Mecklenburg-Vorpommern erreicht ‎

12.05.2016 - Das rechtsmedizinische Ergebnis zur Ursache des Todes eines Strafgefangenen in der JVA Bützow am 14.01.16 liegt nun vor: "Vergiftung durch Aufnahme eines sog. synthetischen Cannabinoids" - Erster Todesfall durch "Spice". Seit  einigen  Jahren  nimmt  der  Konsum  von  gefährlichen synthetischen Substanzen wie "Spice" bundesweit zu. Die sogenannten "Legal Highs" sind Mischungen, die zurzeit vom  Bundesbetäubungsmittelgesetz nicht erfasst werden. Außerdem sind die  noch nicht strafbaren, aber äußerst gesundheitsgefährdenden synthetischen  Mixe schwer nachweisbar. Bereits auf der Justizministerkonferenz im Jahr 2014 forderten die Justizminister der Länder, dass das Gesetz entsprechend ergänzt werden muss. Zur vollständigen Pressemeldung des Justizministeriums M-V gelangen Sie hier.

Jugendarrestvollzugsgesetz beschlossen – In M-V ist Vollzugsgesetzgebung somit komplett ‎

20.04.2016 - "Der Landtag  hat  heute das Jugendarrestvollzugsgesetz beschlossen. Die Vollzugsgesetze von Mecklenburg-Vorpommern, die im Rahmen der Föderalismusreform wie in allen Bundesländern neu erarbeitet werden mussten, sind damit komplett", sagte Justizministerin Uta-Maria  Kuder (CDU) am Mittwoch am Rande der Landtagssitzung. Die Ministerin weiter: "Erziehung steht im  Vordergrund. Jedem straffällig gewordenen Jugendlichen wird der richtige Weg aufgezeigt" Zur vollständigen Pressemeldung des Justizministeriums M-V gelangen Sie hier.

Neue Stellvertretende Leiterin der Sozialen Dienste in Rostock

14.04.2016 – Die Sozialen Dienste des Geschäftsbereiches Rostock haben eine neue stellvertretende Leiterin. Mit dieser Aufgabe wurde Frau Michaela Schmidt durch das Justizministerium M-V betraut. Frau Schmidt war bislang als Gerichts- und Bewährungshelferin im Geschäftsbereich Schwerin tätig und füllt nunmehr die Lücke aus, die der berufliche Abgang der bisherigen stellvertretenden Leiterin zur JVA Bützow hinterlassen hat.  

Fachkonferenz der Referentinnen und Referenten der Sozialen Dienste der Justiz

06.-08.04.2016 - Das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz war vom 6. bis 8. April 2016 Gastgeber der 42. Fachkonferenz der Referentinnen und Referenten der Sozialen Dienste der Justiz. Die Fachkonferenz dient dem kontinuierlichen fachlichen Austausch über aktuelle Entwicklungen in den Ländern. Die Teilnehmenden befassten sich in Mainz mit einer Vielzahl von Themen, die in Zusammenhang mit Gerichtshilfe, Bewährungshilfe und Führungsaufsicht stehen. Das LaStar wurde durch die Leiterin der Abteilung der Sozialen Dienste der Justiz, Frau Kramp, vertreten.

Fünfter Bewährungshelfertag

29.03.2016 - Vom 17.03. bis zum 18.03.2016 fand in Berlin in der Landesvertretung Hessens der Fünfte Bewährungshelfertag statt. Fachkräfte und kooperierende Berufsgruppen beschäftigten sich mit dem Thema "Bewährungshilfe neu denken – vom Generalisten zum Spezialisten". Im Fokus stand die Auseinandersetzung mit der Entwicklung spezialisierter Angebote vor dem Hintergrund der generellen Fachlichkeit im Rahmen der Betreuung straffällig gewordener Menschen. Dabei wurde deutlich, dass die Bewährungshilfe ihren Charakter nicht durch eine berufliche Schwerpunktsetzung mit eigener Kompetenz verliert, wie Prof. Wendt von der Universität Tübingen ausführte. Das LaStar wurde auf dieser Tagung durch die Leiterin der Abteilung Soziale Dienste der Justiz, Frau Kramp, vertreten.

Kontakt

Landesamt für ambulante Straffälligenarbeit M-V
Dierkower Damm 29
18146 Rostock
Telefon: 0381 / 86506-60
Telefax: 0381 / 86506-77