Fachdienste

Psycholgischer Dienst
Die Betreuung in Psychologischer Hinsicht erfolgt in jeder Vollzugseinrichtung im Lande, so auch in Neubrandenburg durch Fachkräfte.

In unserer JVA versieht eine Diplompsychologin ihren Dienst am Gefangenen. Sie steht selbstverständlich zur Krisenintervention bereit, ist aber auch in die eigentlichen Behandlungsangebote eingebunden.
So entstehen Fragmente der gesamten Arbeit mit dem Gefangenen unter dem Aspekt der vorrangigen Aufarbeitung der Straftaten und der Prognose für die Entlassung.

Medizinischer Dienst

Zur medizinischen Betreuung der Inhaftierten stehen in der JVA Neubrandenburg 1 Arzt und 3 qualifizierte Mitarbeiter (examinierte Krankenpflegerinnen, Arzthelferin) bereit.

Die Behandlungsmöglichkeiten entsprechen dem aktuellen Stand der Medizin.
Überweisungen an externe Spezialisten erfolgen im Rahmen der behandlerischen Notwendigkeiten.

Seelsorge
Die Seelsorge, ein wichtiger, nicht zu unterschätzender Bereich, wird in der JVA Neubrandenburg durch Pastor Matthias Vogel und Bruder Gabriel wahrgenommen.

Pastor Matthias Vogel ist beauftragt durch die Mecklenburgische Landeskirche und Bruder Gabriel durch das Katholische Erzbistum Hamburg.
Beide Vertreter bringen die religiöse Dimension in den Alltag der Inhaftierten. Dabei geht es um die Reflektion des Lebens der hier Beschäftigten und Inhaftierten Menschen in Bezug auf religiöse Inhalte.
Angebote dabei sind Einzel- und Gruppengespräche, Gottesdienste und Andachten in der Franziskuskapelle der JVA Neubrandenburg.
Des Weiteren geht es um Verbindungen zur Außenwelt und die Einbindung in den Kontext der Bemühungen aller engagierter Mitarbeiter zum Wohle des Gefangenen und der Allgemeinheit.

Besuchsdienst
Der Besuchsdienst stellt für viele Inhaftierte ein unverzichtbares Bindeglied für ihre Kontakte zu Angehörigen und Freunden dar.
Der Kontakt zu den Inhaftierten gestaltet sich, wie auf der Seite Informationen beschrieben, recht umfangreich und umfasst Bereiche wie den Schriftverkehr, Telefonkontakte und die gerade für Inhaftierte sehr wichtigen Besuche

Werkaufsichtsdienst

Arbeit im Vollzug ist ein wichtiger Bestandteil und gleichzeitig ein behandlerischer Aspekt der Vollzugsgestaltung.

Die mit der Arbeitstätigkeit verbundenen Veränderungen der Menschen können dazu beitragen, das Selbstwertgefühl und die sozialen Verhaltensweisen zu ändern. Darüber hinaus bietet eine verbesserte Berufsbildung Gefangenen nach der Entlassung wesentlich günstigere Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt vermittelt zu werden und damit die Chance, den Lebensunterhalt durch eigene Arbeit sicherzustellen.

Aus- und Weiterbildung wird den Gefangenen über das Bildungsinstitut für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (BUW) in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Bauhandwerk, und Raumgestaltung angeboten. Die Inhaftierten in all diesen Betrieben werden durch die Kolleginnen und Kollegen des Werkaufsichtsdienstes kompetent betreut und beaufsichtigt.

Seit 2012 werden bis zu 5 Inhaftierte im Gewerk "Holzbearbeitung" beschäftigt. Dieser fungiert als Eigenbetrieb in der JVA Neubrandenburg.

Habekammer
Die Kammer der JVA Neubrandenburg verwahrt das Eigentum und Gepäck sowie die Wertgegenstände der Inhaftierten sicher bis zu deren Entlassung.

Darüber hinaus ist die Kammer für die Beschaffung und Lagerung der anstaltseigenen Bekleidung, der Ausstattungsgegenstände (Geschirr, Besteck etc.) sowie der Verbrauchsgüter (z.B. Reinigungsmittel, Hygieneartikel verantwortlich). Die Kammer verwaltet diese Bestände und ist für die Ausgabe an die Inhaftierten, für die Erhaltung und Pflege der Gegenstände sowie für die ordnungsgemäße aktenkundige Erfassung der Ausgabe an die Inhaftierten verantwortlich.
In der Wäscherei der JVA Neubrandenburg wird täglich die gesamte Anstaltswäsche gewaschen. Wöchentlich fallen rund 300 kg an Schmutzwäsche an, die von den Gefangenen gewaschen und getrocknet sowie gemangelt und gebügelt wird. Die Wäscherei bietet bis zu 2 Gefangenen einen Arbeitsplatz.

Küche
Gutes Essen hält Leib und Seele beisammen. Ein geflügeltes Wort, dass in einer so autarken, abgeschlossenen Welt wie einer JVA besonderer Bedeutung beikommt.

Selbstverständlich ist eine gute Verpflegung nicht nur für die gesunde Ernährung wichtig. Viel hängt davon ab, ob es schmeckt, ob es reichhaltig ist, gesund und ausgewogen.
3 Bedienstete arbeiten an jedem Tag genau für dieses Ziel. Unterstützt werden sie dabei von bis zu 8 Inhaftierten, die in der Spüle, der kalten und warmen Küche genau wie "draußen", wie im Klinikum oder einem Altenheim, die Mahlzeiten zubereiten.

Gegessen wird übrigens auf dem Haftraum, womit die Horrorvision eines großen Speisesaals, in dem der stärkste "Knacki" die meisten Schnitzel bekommt, wie aus amerikanischen Filmen bekannt, entfällt.
In der Küche werden Tag für Tag rund 170 Mittagsportionen und ebensoviele Frühstücks- und Abendkostverpflegungen angeboten.
Dabei rotieren 146 Mittagsgerichte, um die Abwechslung so groß wie möglich zu gestalten. Allein zum Abendbrot gibt es 56 Wurstsorten zur Auswahl. (Gut, nicht täglich, da sind es bis zu zwei.)