Bildung & Freizeit

"Bildung ist der Pass für die Zukunft..."

Schreiben lernernDetails anzeigen
Schreiben lernern

Schreiben lernern

Schreiben lernern


Die Beseitigung schulischer und beruflicher Defizite ist ein Kernstück eines modernen Justizvollzuges.

Unter den Inhaftierten befinden sich überdurchschnittlich viele Schulabbrecher und Personen ohne oder mit abgebrochener Berufsausbildung.

Lerndefizite, Bildungsmängel und berufliche Perspektivlosigkeit behindern die soziale Integration und begünstigen eine kriminelle Entwicklung.

 

Schulische abschlussorientierte Bildungsangebote werden zentral von der JVA Bützow für alle Inhaftierten des Landes Mecklenburg-Vorpommern vorgehalten. Dort werden Kurse zum Erwerb der Berufsreife (Hauptschulabschluss) sowie Kurse zum Erwerb der Mittleren Reife angeboten. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten ein neutrales Schulabgangszeugnis ohne Hinweise auf die JVA. Den Unterricht führen Honorarlehrkräfte sowie Lehrkräfte der JVA Bützow durch.

Für Gefangene, die zunächst ihre schulischen Grundlagen auffrischen möchten, können den halbjährlichen Grundbildungskurs in der JVA Bützow besuchen.

Für die Teilnahme an den schulischen Bildungsmaßnahmen wird der Gefangenen in die JVA Bützow verlegt.

Anerkannte Abschlüsse und an den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts orientierte, auf den technischen Fortschritt abgestimmte berufliche Weiterbildungsmaßnahmen verbessern die Startbedingungen entlassener Gefangener beträchtlich und geben ihnen eine echte Chance, den Weg zurück in die Gesellschaft zu finden.

Externe Bildungsträger bieten Gefangenen in der JVA Stralsund berufliche Qualifizierung im Bereich der Gastronomie, Garten-Landschaftsbau, Holz- und Metallbearbeitung an. Das Angebot dieser Maßnahmen trägt wesentlich zur Verbesserung der Eingliederungschancen der Gefangenen in das Berufsleben nach der Entlassung bei. Sie haben deshalb Vorrang vor der Arbeit. Für die erfolgreiche Teilnahme erhalten die Gefangenen Zertifikate oder Zeugnisse, die keinen Hinweis auf die Justizvollzugsanstalt enthalten.

Die Eröffnung von Bildungschancen und die Vorbereitung auf das Berufsleben durch berufliche Bildungsmaßnahmen ist daher ein wichtiger Beitrag für eine erfolgreiche soziale Eingliederung der Gefangenen und hat im Justizvollzug des Landes Mecklenburg-Vorpommern einen hohen Stellenwert.

Freizeitangebote

Auftritt Bandprojekt "Gittermusikanten"Details anzeigen
Auftritt Bandprojekt "Gittermusikanten"

Bandprojekt "Gittermusikanten"

Bandprojekt "Gittermusikanten"

Die meisten Gefangenen wissen nicht nur während ihrer Haftzeit, sondern auch außerhalb oft nichts Sinnvolles mit ihrer Freizeit anzufangen und haben ihre Straftaten regelmäßig während dieser Zeit begangen. Viele werden nach der Entlassung, sofern sie keinen Arbeitsplatz finden, wieder über freie Zeit im Überfluss verfügen.

Freizeit im Strafvollzug dient zwar auch der zweckfreien Entspannung und Erholung. Die Gefangenen sollen aber nicht nur konsumieren, sondern eigene positive Neigungen und Begabungen herausfinden.

Eine so verstandene Freizeitgestaltung dient der positiven Entwicklung der Persönlichkeit. Die während der Inhaftierung erlernten Verhaltensmuster und die dort erfahrenen Angebote können auch nach der Entlassung als Richtschnur für den Umgang mit freier Zeit dienen. Ein strukturiertes Freizeitverhalten bietet Chancen für wichtige Lernerfahrungen, den Erwerb sozialer Kompetenzen und stärkt die körperliche und psychische Gesundheit.

Gespräch mit EhrenamtlichenDetails anzeigen
Gespräch mit Ehrenamtlichen

Gespräch mit Ehrenamtlichen

Gespräch mit Ehrenamtlichen

Die Gesprächskreise finden regelmäßig in Kooperation mit Ehrenamtlichen Vollzugshelfern, den Gefängnisseelsorgern oder der Suchtkrankenhilfe statt.

In den Gesprächskreisen werden soziale und familiäre Sorgen der Angehörigen und Belange, die sich aus dem Haftalltag der Gefangenen ergeben, thematisiert. Es geht aber auch darum, sich gegenseitig zuzuhören, sich mitzuteilen und sich untereinander zu einer Verhaltensänderung zu motivieren.

Für ausländische Gefangene bestehen oft sprachliche Barrieren. Um diese Hürde zu überwinden, lädt der Gefängnisseelsorger, Diakon Walter, regelmäßig polnische Inhaftierte zu einem Gesprächskreis ein.

VolleyballturnierDetails anzeigen
Volleyballturnier

Volleyballturnier

Volleyballturnier

Jeder Mensch, auch derjenige, der die Regeln und Normen der Gesellschaft verletzt hat, ein natürliches Bedürfnis nach Sinnstiftung und Erfüllung. So nimmt auch im Freiheitsentzug der Wunsch nach körperlicher Aktivitität mit einer möglichst umfassenden körperlichen Beanspruchung einen hohen Stellenwert ein.

Fußball, Volleyball, Tischtennis, eine Laufgruppe und das Training im Fitnessraum sind Angebote, die regelmäßig gut von den Insassen genutzt werden. 

Über die Motiviation, sich etwas vorzunehmen, sich gegenseitig zu messen und mit anderen zu vergleichen werden mit dem Sport gleichzeitig Werte wie Engagement, Verlässlichkeit, Teamgeist, Fairplay und Toleranz vermittelt.

Die Freiheit in der Kunst...

Ausstellung auf dem VerwaltungsflurDetails anzeigen
Ausstellung auf dem Verwaltungsflur

Ausstellung auf dem Verwaltungsflur

Ausstellung auf dem Verwaltungsflur

Zum Malzirkel kommen alle zwei Wochen malbegeisterte Gefangene. Der kreative Kreis wird seit 2009 von einem ehrenamtlichen Vollzugshelfer angeleitet, der sein Faible als Zeichenlehrer gern an die Gefangenen weitergibt. Neben der Fachsimpelei über die beste Zeichentechnik entstehen in ungezwungener Atmosphäre Arbeiten in Aquarell und Aqryl. Gern gewähltes Motiv sind dabei Landschaftsbilder. Dabei geht es nicht um das pure Abmalen, sondern darum, aus verschiedenen Bildern mit viel Phantasie seine eigene Landschaft zu kreieren.

Die gewählten Motive regen häufig auch zu einem Gespräch darüber an, wie ein straffreies Leben nach der Haft gelingen kann und sind somit auch ein Baustein zu einer gelungenen Resozialisierung. Einige dieser Arbeiten werden wiederholt auf den Verwaltungsfluren ausgestellt. Es belebt die Flure und stärkt nicht zuletzt das Selbstbewusstsein der Hobbykünstler.

Gitter-Musikanten - Ein Freizeitprojekt der JVA Stralsund

Bandlogo des Bandprojektes "Gitter-Musikanten"Details anzeigen
Bandlogo des Bandprojektes "Gitter-Musikanten"

Bandlogo

Bandlogo

In Kooperation mit der Trommel- und Musikschule "Rock IT" Stralsund und dem Verein zur Förderung der Kriminalitätsprävention in Stralsund e. V. wurde in der JVA Stralsund ein Bandprobenraum eingerichtet. Die Musikinstrumente wurden der Anstalt als Leihgabe überlassen.

Regelmäßig einmal in der Woche proben die Gefangenen unter Anleitung von Jens Schnibben, Leiter der Trommelschule und Musikschule „Rock IT" in Stralsund, im eigenen Probenraum in der Anstalt. Das Band-Projekt trug bereits erste Früchte. Die Gitter-Musikanten traten bereits mehrmals in der Mehrzweckhalle der Anstalt vor ihren Mitgefangenen auf und ernteten viel Applaus dafür.

Sich selbst wahrzunehmen, etwas zu leisten und dafür positives Feedback, Wertschätzung und Anerkennung zu erhalten: wie dies z. B. auf eine Person wirken kann, kann sich jeder vorstellen.

Zwischen den Bücherregalen der AnstaltsbüchereiDetails anzeigen
Zwischen den Bücherregalen der Anstaltsbücherei

Zwischen den Bücherregalen

Zwischen den Bücherregalen

Die räumlich kleine, aber gut sortierte und gefüllte Anstaltsbücherei beherbergt ganz unterschiedliche Literatur. Die Bandbreite reicht vom Sachbuch, Zeitschriften, Bildbänden über Romane und Erzählung bis hin zu Gesetzestexten und aktueller Rechtsprechung. Auch ausländische Literatur ist in den Regalen zu finden. Über den regelmäßig stattfindenen Büchertausch nehmen die Insassen an der Buchausleihe teil. Für einen bestimmten Zeitraum können dann die Bücher usw. auf dem Haftraum gelesen werden.

Die Bücherei ist aber gleichzeitig auch ein Arbeitsplatz. Ein Gefangener koordiniert die Ausleihe; pflegt und katalogisiert den Bestand der Bibliothek.

Stationsalltag: Kochen, Duschen, Telefonieren, Freistunde...

Vollzugsbeamter öffnet HaftraumtürDetails anzeigen
Vollzugsbeamter öffnet Haftraumtür

Vollzugsbeamter beim Aufschluss der Hafträume

Vollzugsbeamter beim Aufschluss der Hafträume

Das soziale Miteinander auf der Station, der Kontakt zu anderen Mitgefangenen beim Karten- oder Dartspiel, die Ausgabe der Tagespost, die Telefonzeit mit den Angehörigen, aber auch Zeit für eigene Körperpflege beim Duschen und das Kochen und Backen in der Gemeinschaftsküche gehören zum Stationsalltag und haben ihren Raum während der regelmäßigen Aufschlusszeit. Daneben erhält jeder Gefangene die Gelegenheit sich täglich für eine Stunde im Freien aufzuhalten.

Die Aufschlusszeiten und der Aufenthalt im Freien wird von Vollzugsbediensteten beaufsichtigt.

Leben bewusst gestalten

Vortrag "Sport statt Gewalt" mit Hansa RostockDetails anzeigen
Vortrag "Sport statt Gewalt" mit Hansa Rostock

Vortragsreihe "Sport statt Gewalt"

Vortragsreihe "Sport statt Gewalt"

Um einen neuen Weg im Leben einzuschlagen; für das Aufbrechen alter Strukturen eine eigene Idee zu haben, dafür braucht der Mensch Inspiration. Viele lebhafte Geschichten, auch nachdenkliche und abenteuerliche Lebenswege wurden während der Lesungen sowie nach den Konzerten von den Künstlern, Schriftstellern und Sportlern schon erzählt.

Mit den unregelmäßig stattfindenden Veranstaltungen lassen die Akteure die Gefangenen an ihren Lebensträumen und Erlebnissen teilhaben. Sie erzählen dabei authentisch, wie sie z. B. mit einem festen Willen ihre Ziele erreichen konnten und welche Hürden sie dabei überwinden mussten.

Aus den Gesprächen können die Gefangenen Inspiration für ein eigenständiges, selbstbestimmtes, straffreies Leben mitnehmen. Manchmal braucht es nur einen kleinen Anstoß ...

Als Anstalt erhoffen wir uns davon einen Transfer in den Alltag, in „die Zeit danach“. Wenn dies gelingt, profitiert davon nicht nur der ehemalige Gefangene, der nun zu einer gelingenden Lebensführung befähigt ist; davon profitieren wir alle.

Deshalb besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Ausgestaltung der Freizeit und dem Vollzugsziel.

Meistgefragt

FAQ1.jpg (Interner Link: Unsere Antworten im Überblick)

Was passiert hinter der Mauer?

Unsere Antworten im Überblick

Besuch, Post, Telefon & Geld

info_besucher.jpg (Interner Link: Wir helfen Ihnen weiter)

Mein Partner ist in Haft... Was nun?

Wir helfen Ihnen weiter

Justizministerium M-V

justizministerium.jpg (Externer Link: weiter zur Startseite)

Aktuelles aus dem Ministerium

weiter zur Startseite